DIE SONNENKÖNIGIN

Hatschepsut - Eine Frau auf dem Pharaonenthron

Historische Dramaserie (mit Fantasy Elementen)

Großreich Ägypten, 1500 v. Chr.: Eine junge, androgyne Prinzessin fordert die göttliche Ordnung heraus, als sie sich als erste Frau in der Geschichte Ägyptens nicht mit der Rolle als Königsgemahlin zufriedengibt. In einer Männerwelt, die von Göttern durchwaltet ist, kämpft sie sich gegen ihre Widersacher an die Spitze ihres Reiches und unternimmt alles, um schlussendlich ihr Recht auf den Pharaonen-Thron zu behaupten. Ein Skandal, eine Sensation. Doch dazu muss sie erst am rechtmäßigen Thronfolger vorbei – der aber will sich nicht einfach seiner Macht berauben lassen, schon gar nicht von einer Frau, die vorgibt, im Inneren ein Mann zu sein.

In einem Zeitalter, in dem Millionen von Frauen auf der ganzen Welt im Kampf um Gleichberechtigung auf die Straßen ziehen, ist es doch verwunderlich, dass die bisher erste bedeutende weibliche Anführerin der Geschichte vor mehr als 3.000 Jahren über Ägypten regierte. Diese Frau ist Hatschepsut, eine Prinzessin, die zur Königin wurde, die Regentschaft ihres Neffen übernahm und sich letztendlich zum Pharao krönte.

Die erste Staffel erzählt vom ungewöhnlichen Aufstieg und Leben dieser Prinzessin, die durch ihr androgynes Wesen Geschlechtergrenzen überschreitet, sich in einen Bauern verliebt, und zu guter Letzt in einen Mann verwandelt.

Eingebettet ist die Geschichte in eine Welt, die von Göttern kontrolliert wird, und in der die weltliche Existenz und das menschliche Tun die Maßstäbe für das Leben nach dem Tod setzen. Die Aufgabe des Pharaos besteht darin die Weltordnung zu erhalten, um nicht Chaos über das Land zu bringen. In einer zweiten (Fantasy) Ebene beobachten, beurteilen und streiten die Göttinnen Maat und Isfet wegen der Taten Hatschepsuts.

Serie
Idee / Produzent: Uwe Kersken
Historischer Berater: Kent Weeks
Autorin: Marina Bendocchi