PATRIA NOSTRA

Die Fremdenlegion im Algerienkrieg

In einem Dorf im Herzen Algeriens wird ein Massengrab in einem Dorf entdeckt, dessen Bevölkerung während des Algerienkrieges (1954 bis 1962) fast vollständig dezimiert wurde. Eine offizielle Untersuchung wird von algerischen und französischen Ermittlungsbehörden eingeleitet.

Gleichzeitig begeben sich ein junger Franzose und eine junge Deutsche auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, um zu herauszufinden, was in diesem Konflikt geschehen ist: Sie sind die Nachkommen der Akteure in dieser zurückliegenden kriegerischen Tragödie.

Durch ihre abenteuerlichen Entdeckungen und ihre Liebesgeschichte werden wir in das Algerien der 1960er Jahre mitgenommen. Im Mittelpunkt unseres Rückblicks auf diesen grausamen kriegerischen Konflikt stehen vier Protagonisten: drei Legionäre (ein Deutscher, ein Franzose, ein Kanadier) und eine junge Algerierin.

Für alle gilt das gleiche Credo, der gleiche Ruf: patria nostra, unsere Heimat.... was jedoch jeder anders interpretiert: Legionsmotto, Hymne an die Kameradschaft oder Apell der algerischen Bevölkerung, Lied der Freiheit.

Miniserie
Idee: Uwe Kersken
Drehbuch:  Don Schubert & Marc Eisenschtetter
Coproduction: G5fiction, Network Movie und Groupe Elephant Paris
Produzenten: Wolfgang Cimera, Uwe Kersken, Sandra Ouaisse